Dampfreinigungserfahrung

heute habe ich (hab i) mit eine Dampfreinigermaschine engere Bekanntschaft gemacht, und alle sieben Heizkörper in der Wohnung gereinigt. Sie ist wie ein kleines Staubsauger, kann aber Wasser kochen. Aus dem heissen Wasser wird dann Dampf der eine kleine Düse rauskommt und reinigt alles, oder fast alles – in mienem Fall die voll verstaubte Heizkörper. Ertaunlicherweise wird dabei nichts nass, zumindest bleibt auser Kondenz wasser nur in vernachlässigbaren Mengen auf dem Boden.
So macht man es richtig:
– am besten im Bad anfangen, da lernt man die Grundlagen.
– aus der Nähe der Heizkörper alles weg. Man brauch Platz für die Arbeit.
– Staubsauger am Hand haben. Der Staub, was zuerst unten rauskommt ist nicht klatschnass, fliegt also weg.
– Zuerst einmal schnall durch, damit die meiste, leichfiegende Teile rauskommen, diese gleich mit dem Staubsauger sammeln.
– Bei den weiteren Durchgänge (max. 3-4 mal) wir alles immer nässer, dann eher unten mit dem Tuch sauber machen. So sieht man auch, ob was noch dringeblieben ist.
– Fertig ist, wenn das Boden bei eriner Durchgang sauber bleibt. (logisch: es ist sauber, wenn es nicht mehr dreckig ist)
– die Wand wird nicht nass oder dreckig, falls man sie nicht direkt mit dem Düse angreift.
Bei mir hat es für die sieben Heizkörper ca. 2,5 Stunden gedauert, war aber bei den ersten beiden sehr langsam.